Informationen zur Hypnobirthing basierten Geburtsvorbereitung

„Wenn genügend Frauen erkennen,
dass die Geburt eine großartige Möglichkeit ist,
mit ihrer wahren Kraft in Verbindung zu kommen,
und wenn sie bereit sind,
die Verantwortung dafür zu anzunehmen,
werden wir die Macht der Geburt wiedergewinnen und dazu beitragen,
die Technik wieder an die Stelle zu setzen, an die sie gehört –
in den Dienst der gebärenden Frau
aber nicht als ihr Meister.“
Dr. Christiana Northrup, Frauenkörper Frauenweisheit

Das Besondere an dieser Geburtsvorbereitung, die sich sehr unterscheidet von Hypnobirthing-Kursen und der Geburtsvorbereitung von Hebammen, ist, dass Du und der Papa miteinander konkrete Erfahrungen machen werdet mit Euren Aufgaben als Eltern, während Ihr praktische körperliche und emotionale Erfahrungen mit Eurem Handwerkszeug für die Geburt macht. Was wir selber im Körper gespürt haben, hinterlässt neuronale Verschaltungen im Gehirn, auf die wir jederzeit wieder zugreifen können.

Frauen gebären gut, wenn sie mit ihrem Baby vorgeburtlich eine lebendige intensive Beziehung haben

Ihr werdet mit Eurem Ungeborenen lebendige bewusste Beziehungserfahrungen machen. Hierüber lernt ihr Eure Rolle als Eltern eines Babys immer besser kennen und fühlt Euch hierin sicher. Ihr gebt Eurem Baby  ein starkes Gefühl der Geborgenheit durch die für es fühlbare Entspannung und Ruhe in Mamas Körper.  Meine Erfahrungen aus der Bindungsanalyse mit der Prä- und Perinatalen Psychologie fließen in den Kurs Hypnobirthing basierte Geburtsvorbereitung mit ein.

Die meiste Arbeit bei der Geburt macht die Mutter. Wirklich?

Babys machen die Hauptarbeit während ihrer Geburt. Die empirischen Beobachtungen in meiner Praxis und von mit gleichem Ansatz arbeitenden Kolleginnen zeigen, dass alle Babys mit ihren Eltern gute Geburtserfahrungen gemacht haben. Die Geburten waren weitest gehendst natürlich, einfacher. Bis zu vier Stunden schneller kamen Babys auf ihrer Heldenreise aus der warmen Wasserwelt der Gebärmutter in die äußere Welt voran. Warum? Weil sie sicher sein können, dass die Mama keine Angst hat und genau weiß, was sie tun muss, damit sie und ihr Baby ihre  gemeinsame Gebärarbeit gut und stärkend bewältigen können.

Eltern aus meiner Geburtsvorbereitung können gebären. Sie gehen mit dem Geburtsprozess, arbeiten vertrauensvoll mit Krankenhaus-Hebammen und Ärzten zusammen. Die minimale Kaiserschnittrate meiner Praxis von unter 10 % entspricht den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation. Durch die emotionale und praktische Vorbereitung der Babys mit bindungsanalytischen Elementen haben weder das Baby noch die Mama eine notwendige Kaiserschnittgeburt traumatisch erlebt.

Dies sagen Krankenhaus-Hebammen und ÄrztInnen über die Geburten nach meiner Geburtsvorbereitung

Noch nie habe ich ein Paar so innig miteinander arbeiten sehen in der Geburt. Das war wie ein Gebärtanz. Ich würde gerne bei Ihnen hospitieren.“
2013, Hebamme, Marienhausklinikum im Kreis Ahrweiler

„Dass ich nur mit dem Vater vor der Tür sprechen durfte, hat mich befremdet. Was sind die Gründe dafür?“ Nachdem wir uns darüber ausgetauscht hatten, regte ich an, dass ich meine Hypnobirthing basierte Geburtsvorbereitung Hebammen und ÄrztInnen persönlich vorstellen könne.  „Das brauchen Sie nicht. Ihre Geburten laufen ja gut.“
2013, Karin Ballat, Leitende Hebamme, UKB Universitätsklinikum Bonn

„Nach der Geburt hat die Hebamme sich bei mir dafür bedankt, dass sie eine so schöne Geburt begleiten durfte.“ Klientin nach ihrer Geburt in der Universitätsklinik Bonn

Zwei Geburten, die mit einem Blasensprung begannen. Hier sagt man den Eltern, dass diese Geburten besonders bei Erstgebärenden länger dauern. Wirklich?

„War das eine schöne Geburt, waren wir ein tolles Team.“
Februar 2018, Hebamme nach einer fünfstündigen Geburt im Krankenhaus Troisdorf-Sieglar, bei der ich meine Klientin und ihren Partner begleitet habe. 

„Die Kreißsääle waren voll, wir waren in der Badewanne. Ärzte und Hebammen haben geschrien und wir haben geatmet. Keiner hat damit gerechnet, dass unsere Geburt so schnell geht. Hebammen und Ärzte waren voll des Lobes.“
drei Tage später im Februar 2018, St. Josef Hospital, Troisdorf

Beckenendlage-Geburt einer Erstgebärenden

„Wer hat Ihnen beigebracht so zu gebären?!?!  Erstgebärende, Beckenendlage, 4.300 Gramm Geburtsgewicht und ohne PDA … das hatten wir hier noch nicht.“
Juni 2018, Oberärztin, St. Johannes Hospital, Troisdorf-Sieglar

Die mit Beckenendlage-Geburten besonders erfahrene Oberärztin im St. Johannes Hospital Troisdorf-Sieglar, mit der sich „mein Praxiselternpaar“ sicher fühlte hatte nur  noch einen Tag Dienst vor ihrem Urlaub. Zudem ergab die Ultraschalluntersuchung ein vermutetes Geburtsgewicht von 3.900 Gramm. Die Eltern wollten unbedingt von dieser Ärztin betreut werden. Hinzu kam, dass die Ärztin den Eltern sagte, dass es besser sei nicht abzuwarten, bis das Geburtsgewicht über 4.000 Gramm wäre, da es dann auf jeden Fall auf Kaiserschnitt hinausliefe. Nach der rund 9-stündigen Geburt waren alle Beteiligten überrascht: Der Junge brachte stolze 4.300 Gramm auf die Waage.

weiter zu Erfahrungsberichten von Eltern

weiter zu Termine und Anmeldung