Erinnerungsspuren aus Schwangerschaft und Geburt

Die lebenslangen Spuren von prä- und perinatalen Geburtserfahrungen 

„Jetzt, wo Du das sagst. Ich habe oft Kopfschmerzen und spüre  immer rechts und links im Kopf einen Druck“  sagte vor 14 Tagen eine junge Frau und fasste sich dabei genau an die Stelle, wo ein Baby die Löffel der Zange spürt. Bis dahin wusste ich noch nicht, wie sie auf die Welt gekommen war. „Ich bin mit der Zange rausgeholt worden.“  Sie ist junge Mutter. Die Geburt ihres Kindes war dramatisch, nach der Geburt bekam sie eine Postpartale Depression. Die Beziehung zum Vater zerbrach.

Ich bin unendlich dankbar, dass mit der pränatalen Selbsterfahrung und der systemischen Therapie diese Spuren verarbeitet und ihre destruktive Kraft in eine gute Kraft verwandelt werden können. EBR, Emotional basiertes Reframen hat meine geschätzte Kollegin Sabine Schlotz, die Autorin des Buches BAUCHGEFLÜSTER, entwickelt. Ich freue mich riesig darauf, meinen KundInnen damit ab Juni noch besser helfen zu können.

Jetzt verstehst Du bestimmt, wieso ich mich für Babys und ihre Eltern einsetze. Krisen nach der Geburt kamen kaum vor. Von den vielen Paaren aus meiner Geburtsvorbereitung hat sich jetzt eines gemeldet. Das Baby hat die Mama aus eigener Kraft ohne Chemie und Eingriffe zur Welt gebracht. Sie schreibt mir öfters, wie tiefenentspannt das Kleine ist. Nun entwickelt sich gerade eine Paarkrise. „Du machst doch auch Paarberatung und kennst uns ja schon. Wir rutschen gerade in eine Krise, hast Du einen Termin für uns?“ Ich bin sicher, dass das Paar im ersten Termin ihre Streit-Spirale und deren Ursprung versteht und bis spätestens dem dritten Termin die Konflikte gelöst haben.

Schreibe einen Kommentar