Vater mit seinem Baby

Geburtsberichte von Vätern für Väter

Swen, 1. Kind,
studiert Psychologie und ist Fachpflegestelle zusammen mit seiner Frau

Hallo Doris,
es muss Gedankenübertragung sein…

Gerade für heute Vormittag hatte ich mir ebenfalls vorgenommen Dir zu schreiben.
Am Sonntag, den 14. September ist unser kleiner, süßer Sohn auf die Welt gekommen! Es war eine sehr kraftvolle Geburt im Einklang mit der Natur. Ein in vielerlei Hinsicht wundervolles Ereignis, das zwar einerseits anstrengend war, andererseits können wir soviel Kraft daraus schöpfen. Unser Sohn, Valentin, und Anabel haben es ganz toll und souverän gemeistert. Zu keinem Zeitpunkt gab es Anlass für Zweifel, dass eine natürliche Geburt nicht gelingen könnte.
Die schöne, idyllische Atmosphäre im Geburtshaus und die einfühlsamen, professionellen Hebammen haben sehr zu der guten Geburt beigetragen. Sie haben den Mut gehabt, die Geburt laufen zu lassen und haben dennoch nicht versäumt in den richtigen Momenten hilfreiche Tipps und Impulse zu geben.
Es war – trotz aller Herausforderungen, die eine Geburt mit sich bringt – wirklich ein schönes Ereignis.
Vielen herzlichen Dank an Dich für die gute Geburtsvorbereitung. Wir glauben, dass uns die Hypnobirthing-Methode sehr geholfen hat.
Die gesamte Zeit der Geburt war ich sehr sicher und habe Anabel immer wieder an die Affirmationen und Bilder erinnert.
Besonders danke ich Dir für Deine Rückmeldungen zu unserer persönlichen Situation als Fachpflegeeltern und dass Du mir den Rücken als männliches Familienoberhaupt gestärkt hast. Mit Deiner Supervision haben wir unser Familienschiff mit dem kleinen Pflegebaby, den wir vor der Geburt bekamen, gut hingekriegt. Du wirst unsere beiden Jungs bald kennenlernen.
Viele liebe Grüße
 

Ch., 1. Kind, aus der geplanten Hausgeburt wurde eine Klinikgeburt, die als Notfall begann

Liebe Doris,
die lange Vorbereitungszeit und dass ich mich mit der Geburt tief gehend beschäftigen konnte, hat mir enorm geholfen, mich darauf einzustimmen.  Da hat der Kurs mir schon sehr geholfen. Das finde ich auch generell gut, dass ich als Vater bei der Geburt eine aktive Rolle einnehme. Meine Frau sagt, dass sie sich die meiste Zeit auf mich konzentriert hat und ich sie durch die Geburt getragen habe. Auch wenn ich selbst mich streckenweise erst einmal unsicher  gefühlt habe, bis ich mich schnell in meine Rolle hineinfinden konnte. Deine seelische Unterstützung nach dem Kliniktermin am Tag vor der Geburt war Gold wert. Nachdem uns die Ärzte sehr verunsichert haben, hat uns die Notfallstunde enorm geholfen, Schreck und Angst meiner Frau aufzulösen und auch unser Kind zu beruhigen. Generell hätte ich mit dem Kurs und vor allem mit den Hausaufgaben gerne früher angefangen. Das könntest Du zukünftigen Teilnehmern ans Herz legen, damit sie nicht den gleichen Fehler machen. Früher und mehr üben! Ich fand Deinen Kurs total schön und beruhigend. Ich bin froh, dass wir ihn gemacht haben. Ohne diese Vorbereitung hätten wir die Komplikationen bei der Geburt nicht so ruhig hinnehmen können und wären nicht trotz Notfall und Wehentropf noch in eine relativ ruhige Geburtsstimmung gekommen. So wie ich die Ärzte am Vortag erlebt habe, bin ich sicher, dass unser Kind sehr schnell im OP zur Welt gekommen wäre. Wir haben es alleine geschafft! Danke.