Doris Lenhard Vater-Mutter-Baby

Praxiseigene Geburtsstatistik

Praxis-Evaluation von 67 Geburten
(Stand 2. Oktober 2018)

Nach 67 Geburten mit einer minimalen Kaiserschnittrate von unter 10%, ist diese entschieden niedriger im Vergleich zu den Kaiserschnittentbindungen in Bonner Kliniken (zwischen 21 und 40 %) und dem Bundesdurchschnitt (31 %). Außerdem ist es ein unglaublicher Erfolg „meiner Praxiseltern und der ungeborenen Babys“, dass hierunter keine Notsectio gewesen ist und die überwiegende Anzahl der Geburten signifikant kürzer und einfacher gewesen sind. Geboren zu werden ist für ein Baby ein ziemlicher Schock, selbst wenn in die Geburt nicht eingegriffen wird. Umso wichtiger, dass Babys sich in der Schwangerschaft sicher an ihre Mama binden und auf alle Abläufe und ihre Erfahrungen in der Geburt vorbereitet werden. Die Bindungsanalyse eröffnet Dir in der Schwangerschaft diese segensreiche Möglichkeit, ebenfalls eine wunderschöne Geburt zusammen mit Deinem Baby zu erfahren.

Geburtsstatistik nach dieser Bindungsanalyse Schwangerschaftsbegleitung & Hypnobirthing basierten Geburtsvorbereitung

Frisch gebackene Eltern aus meiner Praxis machten tatsächlich durchweg gute Geburtserfahrungen. Drei Mütter wurden von ihrer Hebamme oder ihrer Gynäkologin an mich verwiesen, nachdem ihr erstes Kind als Frühchen zur Welt kommen musste und ihr Körper in der Folgeschwangerschaft wieder seit vielen Wochen die gleichen Symptome machte.

3 Risikoschwangerschaften wegen  
vorzeitiger Wehen, Trichterbildung Muttermund

Alle Babys wurden von ihrer Mutter ausgetragen. Bereits nach der ersten Bindungsanalyse-Babys-Stunde beruhigte und entspannte sich die Gebärmutter, so dass die Wehen sehr viel seltener wurden oder auch ganz verschwanden. Die Babys kamen in einer interventionsfreien schönen Geburt zur Welt und ihre Mütter berichten, dass sie entspannte Kinder sind.

67 Geburten   
60 Klinik-Geburten 
♥  3 Geburtshaus-Geburten
♥   2 Hausgeburten      1 Alleingeburt 1 Geburt im Rettungswagen

  • Zuerst Verkürzung der Eröffnungsphase um bis zu vier Stunden.
  • 4 Geburtseinleitungen mit Misoprostol, Prostaglandin, Wehentropf unter der Geburt 
  • 2 Beckenendlage-Geburten, beide vaginal, ohne PDA
  • Lediglich 10 der 67 Geburten dauerten demnach länger als 12 Stunden
  • Nur 7 der 67 Frauen brauchten eine PDA 
  • 1 Kristellergeburt (aufgrund Gewalt in der Geburt)
  • keine Saugglocken-/Zangengeburt 
  • 6 Kaiserschnittentbindungen
    Unter dem Strich sind dies weniger als 10 % und somit eindeutig medizinisch begründetEin Kaiserschnitt war als Re-Sectio geplant. Hier hat die Schwangere das Baby mit der Bindungsanalyse seelisch und praktisch vorbereitet.
  • Demzufolge keine/nur geringe Geburtsverletzungen
  • Bei einer Frau wurde ein Dammschnitt gemacht, dies ist eine der beiden von Gewalt in der Geburtshilfe betroffenen Frauen.
    (Bundesdurchschnitt 50 % laut Motherhood e.V., ebenso in Bonner Krankenhäusern!)

„Wenn eine Frau während der Geburt
nicht aussieht wie eine Göttin,
dann wird sie falsch behandelt.”
Ina May Gaskin, Hebamme

Jedenfalls freue ich mich darauf, Dich persönlich zu beraten, zu betreuen und vorzubereiten. Vereinbare einfach ein kostenloses unverbindliches Kennenlerngespräch.