Wer ich bin & wo ich herkomme

Wer ich bin

Ich bin Doris Lenhard. Mit Herz, Hirn und Humor brenne ich dafür, Kinder, Frauen und Männer in der für unser weiteres Leben sensibelsten Zeit zu unterstützen – in der Schwangerschaft.

Berufliches

Ausbildungen und Methoden sagen etwas über die Professionalität und Qualität der Arbeit aus. Über mich erfährst Du hierüber, dass ich für mein Leben gerne Neues lerne. Ich bin

Meine Kinder und das Leben sind meine besten Lehrer. Jeden Tag! Schule war für mich echt schlimm. Umso überraschter bin ich, dass ich nun seit 30 Jahren immer wieder Lust habe, Lernende zu sein. Eine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie und eine 2-jährige Hospitation in einer traumatherapeutisch geleiteten Gruppe sowie langjährige Eigentherapie, wie sie auch von Psychotherapeuten verlangt wird, vertieften meine erworbenen Kompetenzen. 

Meine Qualifikation in Systemischer Paar- und Familientherapie erwarb ich im Institut für Systemische Therapie & und Training bei den Lehrtherapeuten Dorothea Frank und Matthias Jasper. Die vorgeburtliche Mutter-Kind-Bindungsanalyse® lernte ich bei dem ungarischen Psychiater Dr. Jenö Raffai, die er bis zu seinem Tod zusammen mit Dr. Ludwig JanusDr. Ursula Volz-Boers und Helga Blazy in einer 2,5-jährigen Ausbildung lehrte. Um eine hohe Qualität meiner Arbeit sicher zu stellen, nehme ich regelmäßig an Seminaren, Fortbildungen und Supervisionen teil. 

2007 gründete ich nebenberuflich meine Fachpraxis für ganzheitlich-systemische Einzel-, Paar- & Familienberatung. Hieraus entwickelten sich seit 2012

  • die Fachpraxis für Kinderwunsch-, Schwangerschafts- & Geburtsberatung sowie
  • die Fachpraxis für Pränatal- & Paartherapie, Psychologische/Systemische Beratung.

2016 kündigte ich meine unkündbare Stelle in einem Bundesministerium und führe seither meine Praxis als Hauptberuf(ung).

Persönliches

Doris Lenhard Privat mit KindernIch bin stolze Mutter meiner drei wunderbaren Kinder Johanna, Kristina und Felix. Bindung und ein glückliches und gesundes Familien-Leben … wie geht das? Das sind die kleinen großen Wunder des Lebens, die wir immer wieder neu entdecken dürfen.

Und ich bin Sternenmama meiner beiden Sternenkinder: 1977 ging mein erstes Baby zwei Tage nachdem ich erfahren hatte, dass es da ist. Karolina hat uns 1991 in der 19. Schwangerschaftswoche verlassen.

Das Leben ist voller Herausforderungen, von denen ich einige nicht so genau kennen lernen wollte.  „Wer sich verläuft, erhöht seine Ortskenntnis“ ist ein systemisches Prinzip, das mir in aussichtslos scheinenden Zeiten geholfen hat, dem Ruf meiner Seele beharrlich zu folgen. 

Offen und neugierig gehe ich durch die Welt und auf Menschen zu, bin dabei eher scheu als forsch, manchmal unsicher. Ich liebe Musik, Trommeln & Tanzen. Auch das Leben ist für mich wie ein Tanz – und auch ich kenne den nächsten Schritt manchmal nicht.

Staunend blicke ich auf mein gelebtes Frauen-Leben mit allen Höhen und Tiefen zurück. 

Wo ich herkomme

1957 kam ich im Rheinland zur Welt. Schon als Kind beschäftigte mich brennend die Frage, wieso Menschen so sind wie sie sind. Meine Kinderzeit mit schwer traumatisierten vertriebenen Ahnen war Herausforderung und Geschenk zu gleich. Meine Ahnen haben trotz ihrer unbehandelten Seelenverletzungen ein neues Leben aufgebaut. Mit der gleichen Haltung, mit der sie unvorstellbare Gewalt im polnischen Internierungslager Potulitz durchgestanden haben: Weitergehen, weitergehen. Diese innere Kraft und eine außergewöhnliche Wahrnehmungsfähigkeit habe ich von ihnen geerbt. Auch wenn ich dies als Kraft in mir erst finden musste. Nachdem ich mit 30 Jahren selber Mutter wurde, machte ich mich auf einen Weg, die an mich weitergegebenen Kriegstrümmer in meiner Seele aufzuräumen und mein ganz eigenes Frau- und Mutter-Sein kennen zu lernen und beharrlich weiter zu entwickeln.

Daraus ist der Diamant meiner Arbeit geworden: Mich faszinieren Menschen. Ihre Tiefe. Ihr ganz eigener Weg zu sich selbst. Den Weg finde ich mit meinen KlientInnen und reise ein Stück mit ihnen.

Ich bin Schatzfinderin und Netzwerkerin als