Babysprechstunde

Bindungs- und körperorientierte Babysprechstunde

 

Die Erlebniswelt Deines Babys

Dein Baby hat seine eigene innere Erlebniswelt mit eigenen Gefühlen, Emotionen und Bedürfnissen. Während der Schwangerschaft und auch während seiner Geburt. Die Geburt ist für Babys eine tatsächlich beeindruckende Erfahrung. Körperlich. Und insbesondere seelisch. Babys reagieren sehr empfindsam auf diese Erfahrungen. 

Mit seinem Körper speichert es all diese Erfahrungen in seinem Körpergedächtnis. Das macht jeder Mensch. Oder besser gesagt: Der menschliche Körper macht das. Jede der 50 Billionen Körperzellen. Aus diesen frühen Erfahrungen bilden sich Einstellungen, Glaubenssätze und Verhaltensmuster. Somit beeinflussen allerfrüheste Erfahrungen das gesamte weitere Leben des Babys.

Ein starkes Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit durch sichere Verbindung mit seiner Mutter 

Babys binden sich auf ihre eigene Weise an ihre Mama. Diese allererste Bindung erfährt häufig, dass sie negativ beeinflusst und schlimmstenfalls sogar gestört wird durch Ereignisse vor und während der Geburt und auch in den ersten Lebensmonaten. Ein Baby erlebt dies als belastend oder sogar traumatisch. Schon in der Schwangerschaft kann ein Baby unter Stress leiden. Medizinische Interventionen während seiner Geburt können bei ihm Orientierungslosigkeit, Angst ausgelöst haben. Kam das Baby mit einer Frühgeburt zur Welt und braucht den Inkubator sowie medizinische Hilfe, leidet es. Es ist von Mama getrennt. Es erlebt einen Bindungsabbruch.

All diese Erfahrungen können Babys in emotionale Not bringen, denn sie hinterlassen ihre Spuren, die heute im Familienalltag  „getriggert“ werden.

Dein Baby zeigt uns mit seinen Signalen ganz deutlich, an welchem „Thema es arbeiten möchte“

Wie macht ein Baby das, obwohl es keine Worte zu uns sagen kann? Es spricht mit seiner Körperhaltung, mit seinen Bewegungen, seinem Gesichtsausdruck, über den Augenkontakt, Gestik und Mimik. Deutliche Hinweise geben uns auch seine Hautfarbe und sein Muskeltonus. Die Babysprache ist eine sehr direkte nonverbale Kommunikation. Mit einer guten Feinfühlfähigkeit und Intuition stimmen wir uns auf die Wahrnehmungsebenen Deines Babys ein. Wir geben ihm einen sicher gehaltenen Raum und laden es ein, all die Emotionen mit uns zu teilen, die in seinem Körpergedächtnis stecken. Für mich ist das Babyflüstern. 

Diese Signale geben uns einen Hinweis darauf, ob ein Baby es vor, während oder kurz nach seiner Geburt schwer hatte:

  • Es weint häufig und lange
  • Sein Schreien hat eine kreischende Qualität
  • Es versteift seinen Körper, überstreckt seinen Rücken
  • Es vermeidet Augenkontakt
  • Seine Bewegungen sehen unruhig bis hektisch aus
  • Dein Baby ist passiv
  • Bis es einschläft braucht Dein Kind Ewigkeiten 
  • Schon nach kurzer Zeit wacht es wieder auf und das mehrmals.
  • Es ist kurzatmig
  • Es spuckt Nahrung wieder aus (Reflux) oder trinkt/isst schlecht
  • starke Hautreaktionen

Welche Erfahrungen wirst Du mit Deinem Baby hier machen können?

Diese Babysprechstunde hier ist keine verhaltenstherapeutisch ausgerichtete Begleitung, wie im Coaching oder in Schreibabyambulanzen.

Wir beginnen „unsere Arbeit“ mit einem Fragebogen, mit dem wir Eure Vorgeschichte  von der Zeugung an erfassen. Damit kann ich mich gut auf Euch vorbereiten. In der Sitzung tauschen wir uns aus. Während Du erzählst, beobachten wir Dein Baby: Was sagt uns das Baby? Wie kommentiert es die Geschichte, die Du erzählst? Ich bin immer wieder tief beseelt, wie schnell ein Baby den sicheren Raum und die Einladung wahrnimmt.      

Wir erkennen den emotionalen Schmerz Deines Babys und geben ihm Worte. Fachsprachlich heißt das „spiegeln“, ich nenne es Babyflüstern.

Ich stimme mich auf Dein Baby ein, warte bis es sich mit mir sicher fühlt und mir erlaubt, dass ich es berühren darf. Manche Babys geben – salopp gesagt – richtig Gas. Eltern sagen nach solch einer Babysitzung, dass sie ein ganz anderes Kind zu Hause haben. Ausgeglichen und entspannt. Babys reagieren auf sanfte Berührung an genau den Körperstellen, an denen sich eine stressvolle Erfahrung gespeichert hat. Körpererinnerungen werden so aktiviert. Nun darf es die heilsame Erfahrung machen, dass wir ihm einfühlsam Halt und Sicherheit geben, während es seine Angst, Verzweiflung, Wut, Trauer, Einsamkeit so lange zeigt, bis sich die festgehaltenen Emotionen entladen haben und es in seinem Körper wieder eine ruhige Entspannung fühlt.  Wir geben Deinem Baby während dieses Prozesses die notwendige genügende Unterstützung und Sicherheit. Denn es braucht ausreichend Zeit und Raum, damit es in einem sicheren emotionalen Klima, einer sicheren Umgebung, seine Gefühle ausdrücken und verarbeiten kann.

Unterstützung für Euch Eltern

Wisse, dass ich es kenne, dass das Schreien eines Babys bis ins eigene Mark hinein schrillt. Ich erlebe häufig, wie Eltern häufig mit ihrem Baby mitleiden, ganz schnell dafür sorgen wollen, dass das Baby aufhört zu weinen. Sie fühlen sich körperlich gestresst, fühlen sich schuldig. Ganz häufig schreit der eigene innere Säugling mit. Weil auch die Eltern leidvolle Erfahrungen vor, während oder kurz nach ihrer Geburt gemacht haben.  So wie wir heute die Emotionen Deines Babys begleiten, das gab es damals einfach nicht. Schlimmer noch: Neugeborene kamen in Säuglingszimmer, wurden schreien gelassen. Vielleicht haben Dich Deine Eltern nicht schreien gelassen, aber sie waren hilflos und haben sich überfordert gefühlt. 

Euch Eltern unterstütze ich

  • dabei auch Babyflüsterer zu sein, Ihr lernt die Sprache Eures Babys
  • Ihr bekommt alltagstaugliche Tipps, wie ihr mit den Emotionen Eures Babys mit mehr Selbstsicherheit umgehen könnt.
  • Auch Eure eigenen Gefühle bekommen einen sicheren Raum
  • Ängste, Schuldgefühle, das Gefühl bei der Geburt versagt zu haben bekommen Aufmerksamkeit

Gerne berate ich Dich unverbindlich. Für das erste Informationsgespräch (am Telefon) nehme ich mir bis zu 30 Minuten Zeit, die für Dich kostenlos sind.